60 Jahre Airedale-Terrier-Zwinger "vom Stammhof"

Züchter Edeltraut Graebert-Stamm und Ehrengard Stamm

Aus Anlass unseres 60jährigen Zwingerjubiläums möchte ich Rückschau halten und die Vergangenheit ein wenig Revue passieren lassen.

In einem Portrait Airedale-Terrier-Zwinger vom Stammhof 1942 – 1981, das im TERRIER/Juni 1981 veröffentlicht wurde, berichtete ich ausführlich über die Anfänge meines Zwingers.  In gekürzter Form ist er nachfolgend zu lesen.

Im April 1942 trat ich in Berlin in die "Fachschaft für rauhaarige Terrier" (heute unser KFT) ein, nachdem ich im März einen Airedale Terrier angeschafft hatte. Zuvor eine kleine Einleitung, wie ich überhaupt zum Airedale gekommen bin, weil sie entscheidend war für die Entwicklung meiner Zucht. Ich wollte von Anfang an einen mittelgroßen Hund, der mir ein richtiger Kamerad sein sollte. Wir wälzten zu Hause Hundebücher, und so kam ich nach Bildern und Beschreibungen zum Airedale als dem Wunschhund.

Über den Terrierklub in Berlin wurde mir ein Airedale-Rüde von 1 ½ Jahren vermittelt. Es war ein sehr schöner Hund, das konnte ich auch als Laie bereits sehen. Aber leider entsprach er im Wesen und Charakter überhaupt nicht dem, was ich in den Hundebüchern über den Airedale gelesen hatte. Auch intensive Bemühungen erfahrener Abrichter konnten nichts aus dem Hund herausholen, was ihn zum normalen Schutz- und Begleithund befähigt hätte. Er lernte alle Übungen des Gehorsams und Apportierens, aber bei der Schutzarbeit versagte der Hund völlig. Er war scheu und ängstlich, trotz noch so vieler Tricks seitens der guten Abrichter. Nur auf andere Rüden war er scharf und scheute sich nicht, mit jedem zu raufen, wenn er konnte. Viele Hundebesitzer erliegen einem Irrtum, wenn sie annehmen, ein rauflustiger Hund sei generell auch ein scharfer Hund. Das stimmt eben meist nicht. All das war auch der Grund, dass ich zu der Erkenntnis kam, sollte ich einmal züchten, so ein Tier darf man nicht zur Zucht einsetzen, auch wenn es noch so schön ist. Ich habe auch jetzt nach so vielen Jahren noch niemand getroffen, der mir sagte, er wolle nur einen schönen Hund, alles andere sei nicht wichtig. Wohl kommt es auf die Schönheit, das Aussehen an, denn viele suchen sich ja die Rasse nach Büchern aus, wie ich es damals tat. Doch niemals sollte beim Züchten darüber der Charakter und das Wesen außer Acht gelassen werden. Unsere Rasse hat so viele schöne und gute Charaktereigenschaften, die eigentlich erst den Wert unserer Hunde ausmachen.

Nach dem Missgriff mit dem scheuen Rüden bekam ich von Frau Nuschke, Berlin, eine Tochter des Reichssiegers "Etzel-von-Rheinwaldstern" mit hervorragendem Wesen. Diese Hündin sollte aufgrund ihrer Gebrauchstüchtigkeit zum Militär eingezogen werden, was wir nur durch unseren Umzug nach Bayern verhindern konnten. 1948 machte ich mit ihr meinen ersten Wurf. Den Zwingernamen ließ ich bereits 1942 schützen, weil man im Krieg nur so Futter zugeteilt bekam.

Im Jahr 1947 gelang es mir, eine 8 Wochen alte Hündin "Biene v. d. Johannisburg" zu erwerben, was in der Reichsmark-Zeit gar nicht so leicht war. Abstammung bzw. Zwingername waren mir bekannt, hatte ich doch dieser Züchterin den Deckrüden "Ch. Ardroß vom Märchenwald" empfohlen. Ich hatte Glück. Sie entwickelte sich zu einer Ausnahmehündin, die ihren damaligen Konkurrenten weit voraus war. Wir hatten seinerzeit auf Ausstellungen Meldezahlen von ca. 80 Airedales, davon 25 allein in der Jugendklasse. Biene wurde schon mit 12 Monaten "Bester Airedale". Ein Richter schrieb über sie in seinem Bericht: "1 a – eine Augenweide".

Aus Biene zog ich nach "Aristocrat Apoll" meinen ersten Champion "Cherry vom Stammhof", der mit Leichtigkeit seine Schutzhundprüfung (SchH) bis zur Stufe III machen konnte. Dann folgten einige Jahre Pause in meiner Zucht, weil ich nur diese zwei Tiere hatte, die mittlerweile alt geworden waren. Als Cherry 9 Jahre alt war, bekam ich von ihm noch eine Hündin, "Antje v. d. Alten Veste", so dass ich Anschluss an meine Linie behielt.

Zuvor war aus Biene u.a. noch "Elfe vom Stammhof" hervorgegangen, die in die Schweiz zu Herrn Zingg kam und dort 14 Jahre alt wurde. Herr Zingg widmete Elfe im "Schweizer Hundesport" einen langen Aufsatz, weil ihm ihr hervorragendes Wesen so gefiel. Er hatte vorher mit verschiedenen Airedales diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht.

Zur Blutauffrischung holte sich meine Schwester Ehrengard Stamm, die inzwischen mit in die Zwingergemeinschaft eingetreten war, 1962 von der Cruft`s in London den in England schon sehr bekannten Rüden "Bengal Fakir" aus dem berühmten F-Wurf von Molly Harmsworth. Bei uns konnte er sehr schnell seine Anwartschaften zum Deutschen und Internationalen Champion machen. Außerdem schaffte er in nur einem Jahr seine drei Schutzhundprüfungen und FH (Fährtenhundprüfung). Fakir-Tochter Halla wurde wiederum von einem Engländer, dem Champion "Bengal Subador" gedeckt, ebenfalls ein Hund von Molly Harmsworth. Diese Paarung brachte die bekannte Champion- und Weltsiegerhündin "Kessy vom Stammhof" hervor. Kessy hatte außer SchH 3 und FH auch noch die Rettungshundprüfung erfolgreich absolviert. Leider hatte sie nur zwei kleine Würfe, einmal die Rüden Lord, Larry und Lex und im zweiten Wurf die Hündinnen Nicole und Nixe. Lord und Larry haben sich für die Zucht sehr verdient gemacht. Lord hat – so mir bekannt – sechs Deutsche Champion gebracht, wobei man wissen muss, dass der Deutsche Champion-Titel nur an Hunde vergeben wird, die Schutzhundprüfung haben. Nicole holte sich 5 Siegertitel und legte außerdem viele Male die SchH 3 ab.

Sprung vom 2m Brett ins Meer: Ch. Kessy v. Stammhof
Weltsiegerin 1973, HD-frei, SchH 3, FH, AD, Rettungshund


In den Siebziger Jahren wurde das HD-Röntgen eingeführt. Die drei Stammhöfer Kessy, Lord und Larry gehörten zu den ersten Airedale Terriern, die in der HD-Liste des KFT mit den Nummern 0006, 0007 und 0008 registriert wurden. Alle drei waren HD-frei. Sie hatten alle
SchH 3 sowie Siegertitel (u.a. Weltsieger und Bundessieger) und waren anerkannte Rettungshunde.

Nach dem Tod von Bengal Fakir zog meine Schwester eine Hündin auf, "Maja vom Stammhof", die aus zwei Fakir-Kindern stammte. Sie errang diverse Siegertitel, u.a. Bundes- und Weltsieger. Natürlich hatte auch sie SchH 3, FH und RH und begeisterte mit ihrer großen Schärfe viele Abrichter.


Ch. Kessy v. Stammhof,
Weltsiegerin 1973, HD-frei, SchH 3, FH, AD, Rettungshund

Ch. Maja v. Stammhof,
Weltsiegerin 1975, HD-frei, SchH 3, FH, AD, Rettungshund


Fakir-Sohn "Hassan vom Stammhof" konnte 60-mal die Schutzhundprüfung 3 ablegen und verfehlte einmal nur um 1 Punkt den Klubleistungssiegertitel. Nicole brachte bei ihrem ersten Wurf nach dem amerikanischen Champion "Argus of Airedale Acres" gleich zwei Champions Pascha und Puck.

Aus einem Wurf Maja – Lord gingen gleich drei hervorragende Leistungshunde hervor:

Quinto, Quick, der außerdem Österreichischer Champion wurde, und Quando, der mehrmals an der Klubleistungssiegerprüfung teilnahm. Ebenfalls in Österreich standen Sonny und Wonny vom Stammhof. Beide errangen Siegertitel und absolvierten die SchH 1.

Zur nochmaligen Blutauffrischung holten wir uns in England einen jungen Rüden, den 3 Monate alten "Bengal Clantartan el Toro", genannt Teddy. Er war ein Sohn des bekannten "Ch. Bengal Tarquin". Teddy wurde Jugendsieger und in kurzer Zeit Deutscher und Internationaler Champion mit 4 CACIB und 7 CAC. Mit 16 Monaten konnte er die SchH 1 ablegen. Später folgten SchH 2 und 3. Wir haben Teddy erfolgreich in unserer Zucht eingesetzt. Nachkommen waren u.a. Ch. Asco v. Stammhof – SchH 3, Ch. Flock v. Stammhof und weitere SchH 3 – Hunde.

Gute Zuchterfolge erreichten wir auch in den folgenden Jahren mit dem gezielten Einsatz fremder Deckrüden, so aus den Zwingern v. Argonaut, v. Wissel, v. d. schwarzen Kuhle, v. Garnsee und Modulor. Zu erwähnen sind hier Ch. Maggy – SchH 3, Oliver – SchH 3 u. RH, Rasso u. Ranja – SchH 3, Ch. Ronja – SchH 1, Ch. Sherry – SchH 3, Ch. Titus – SchH 3, Ch. Tjinta – SchH 3.

Wir sind stolz darauf, dass viele Stammhöfer, die Siegertitel errungen haben, auch Schutzhundprüfungen (heute: VPG) – meistens SchH 3 - absolviert haben. Wir danken allen Hundebesitzern, die zu diesen Erfolgen mit beigetragen haben. Eine Aufstellung erfolgreicher Stammhöfer finden Sie im Anschluss an diesen Bericht.


Ch. Sherry v. Stammhof,

Deutscher Champion (KFT u. VDH)
SchH 3, AD, HD-frei, Körkl. Ia

Ch. Tjinta v. Stammhof,
Deutscher Bundessieger 2000
Deutscher Champion (KFT u. VDH)
Internationaler Champion
SchH 3, AD, FH 1, HD-frei


Ch. Vanessa v. Stammhof
Europasiegerin 2005
Deutscher Champion (KFT u. VDH)
Internationaler Champion
Luxemburger Champion
Polnischer Champion
BH, AD, VPG 3, FH 1

V.: Ch. Sherry v. Stammhof
M.: Ch. Tjinta v. Stammhof


Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass ich über Jahrzehnte für den KFT als Zuchtwart, u.a. auch als Landesgruppenzuchtwart tätig war und meine Schwester 32 Jahre lang die Ortsgruppe Nürnberg geleitet hat.

Unser Zwinger hatte immer nur eine kleine Zuchtbasis von 1 – 2 Zuchthunden. Stets legten wir Wert darauf, nicht nur schöne, sondern gesunde Airedale Terrier mit gutem Wesen zu züchten, das heißt Schönheit mit besten Gebrauchshundeigenschaften zu vereinen. Unsere Airedales sind ideale Familienhunde. Uns ist immer das Wichtigste, dass unsere Welpen in gute Hände kommen. Ausstellen oder Ausbilden sollte nicht vorrangig sein. Unser Bestreben ist es auch, die Besitzer der Welpen nach der Abgabe weiter zu betreuen, zu beraten und ihnen zu helfen, soweit es in unserer Macht steht.

Wir wünschen allen Airedale-Besitzern weiterhin viel Freude an und mit ihren Terriern.

Die guten Charaktereigenschaften und die Schönheit unserer Airedales zu erhalten –
dieses war und ist auch heute noch unser Ziel.

Edeltraut Graebert-Stamm


Erfolgreiche Airedale Terrier "vom Stammhof"

66 Airedale Terrier "vom Stammhof" waren auf Ausstellungen und/oder auf Prüfungen erfolgreich.
29 davon errangen Siegertitel wie Weltsieger, Europasieger, Bundessieger, Jugendsieger, Internationaler und Deutscher Champion (KFT und VDH), Ungarischer Champion, Luxemburger Champion, Polnischer Champion.

Von diesen stellten 22 auch ihre Gebrauchstüchtigkeit unter Beweis und bestanden Schutzhundprüfungen (SchH heute VPG), die meisten in der höchsten Stufe SchH bzw. VPG 3.


Detaillierte namentliche Auflistung:

14 "Stammhöfer" errangen Siegertitel und bestanden SchH bzw. VPG 3:
Cherry geb.1949, Kessy geb.1967, Lord geb.1969, Larry geb.1969, Maja geb.1971, Nicole geb.1972, Quick geb.1974, Vista geb.1977, Asco geb.1979, Maggy geb.1987, Sherry geb.1996, Tjinta geb.1998, Titus geb.1998, Vanessa geb.2002

Weltsieger: Kessy und Maja
Europasieger:
Vanessa 
Bundessieger:
Larry, Maja, Vista und Tjinta
Kessy, Lord, Larry und Maja gehörten außerdem zur 1. Erlanger Rettungshundestaffel

6 "Stammhöfer" errangen Siegertitel und bestanden SchH bzw. VPG 1:
Nixe geb.1972, Ossy geb.1973, Pascha geb.1973, Sonny geb.1975, Wonny geb.1977, Ronja geb.1994

2 Zuchtrüden aus England errangen Siegertitel und bestanden SchH bzw. VPG 3:
Zweimal haben wir unsere Zucht durch englische Importhunde aus dem berühmten
BENGAL-Zwinger (Mollie Harmsworth) bereichert. Beide Rüden – Bengal Fakir und Bengal Clantartan el Toro – wurden von uns ausgestellt und ausgebildet. Sie errangen diverse Siegertitel und bestanden die SchH 3.

7 "Stammhöfer" errangen Siegertitel:
Puck geb.1973, Sophy geb.1975, Flock geb.1981, Sir Max geb.1996, Unca geb.2000, Ulf geb.2000, Umbra geb.2000.




Folgende 38 Airedale Terrier "vom Stammhof" bestanden Schutzhundprüfungen bzw. VPG 1 bis 3. Sie wurden auch erfolgreich ausgestellt, errangen aber keine Siegertitel:

21 "Stammhöfer" bestanden SchH bzw. VPG 3:
Hassan geb.1964 (60 x SchH 3), Plato geb.1973 (RH), Quando geb.1974, Quinto geb.1974, Rex geb.1975, Sascha geb.1975, Tino geb.1975, Vessa geb.1977, Vasco geb.1977, Xeno geb.1978
(Klubfährtenhundsieger 1986), Zupan geb.1979, Assia geb.1979, Bill geb.1980, Fakir geb.1981, Holly geb.1983, Laurin geb.1986, Lucky Boy geb.1986, Lukas geb.1986, Oliver geb.1990 (RH), Ranja geb.1994, Rasso geb.1994.

4 "Stammhöfer" bestanden SchH bzw. VPG 2:
Gaudi geb.1961, Goldi geb.1961, Zyrus geb.1979, Erka geb.1981.

13 "Stammhöfer" bestanden SchH bzw. VPG 1:
Gitta geb.1961, Kitty geb.1967, Katja geb.1967, Lex geb.1969, Ricky geb.1975, Xanto geb.1978,
Xenia geb.1978, Yvonne geb.1978, Barusch geb.1980, Esta geb.1981, Inka geb.1984, Mark geb.1988, Wijnta geb. 2003.

SchH  = Schutzhundprüfung
VPG   = Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde
RH   = Rettungshund

 


Sommer 2005